Änderung der Substitution in der Apotheke

0
96
Substitution-Apotheke
Neu: Take-Home bis zu 30 Tagen möglich

Grundsätzlich sollten Mittel zur Substition (Methadon, L-Polamidon, Buprenorphin) nur zum unmittelbaren Einnahme an Patienten ausgegeben werden. Sind Abhängige zuverlässig kann eine sogenannte „Take-home“-Verordnung ausstellen. Durch diese konnten bisher bis zu 7 Tagesdosen ausgehändigt werden.

Die bisherige Ausnahme einer Verschreibung des Substitutionsmittels an gefestigte Patientinnen und Patienten zur eigenverantwortlichen Einnahme (Take-Home-Verschreibungen) wird fortentwickelt. In begründeten Einzelfällen dürfen Substitutionsärztinnen und -ärzte ein Mittel künftig für den Bedarf von bis zu 30 Tagen (statt grundsätzlich bis zu 7 Tagen) auch bei Inlandsaufenthalten verschreiben. Das erleichtert sowohl die Arbeit der Ärztinnen und Ärzte als auch den Weg der Substitutionspatienten in ein selbstbestimmtes Leben.

Die Neuregelungen zielen auch darauf ab, mehr Ärztinnen und Ärzte für die Beteiligung an der Substitutionsbehandlung zu gewinnen und damit die Versorgung der Substitutionspatientinnen und -patienten, vor allem im ländlichen Raum, zu verbessern.


Ähnliche Artikel:

Kommentar verfassen