Kategorie: Apothekenalltag

  • CDC Empfehlung zur Verschreibung von Opiaten

    CDC Empfehlung zur Verschreibung von Opiaten

    Das Center for Disease Control (CDC) hat eine Umfangreiche Empfehlung für die Verschreibung von Opiaten bei chronischen Schmerzen herausgegeben. Zusammenfassung der Empfehlung Chronischer Schmerz – wann sollten Opioide initiiert oder fortgesetzt werden Eine nicht-pharmakologische Therapie und/oder eine nicht-opioid pharmakologische Therapie sind für chronische Schmerzen bevorzugt durchzuführen. Ärzte sollten nur dann eine Opioidtherapie in Erwägung ziehen, […]

  • Video zum Thema: Wägepraxis

    Neues Video des Zentrallaboratioriums deutscher Apotheker:   Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.Mehr erfahren Video laden YouTube immer entsperren

  • Interaktionsrätsel 21.04.

    Interaktionsrätsel 21.04.

    Der Patient präsentiert eine Verordnung von seinem Hausarzt mit folgenden Medikamenten: Metformin 850mg 180st ASS 100mg Auf einem zweiten Rezept von seinem Kardiologen: Candesartan 32 mg 100st Ramipril comp (5mg/12,5mg) 100st Der Kunde leidet unter Muskelkrämpfen und kauft sich aufgrund eines vermuteten Elektrolytmangels eine Sportler-Mineralstoff-Brausetablette. Welche Interaktionen auftreten können, erfahrt Ihr weiter unten! Als erstes muss […]

  • V-Line von Asecos – ausziehbarer Sicherheitsschrank

    V-Line von Asecos – ausziehbarer Sicherheitsschrank

    Das Raumwunder für Labor und Industrie: Gleiches Lagervolumen wie Standardschränke – bei halber Schrankbreite. V-LINE Sicherheitsschränke mit innovativer Vertikalauszugstechn­ik für maximalen Bedienkomfort. Perfekte Übersicht der gelagerten entzündbaren Gefahrstoffe mit beidseitigem Zugriff auf alle eingelagerten Gebinde. Elektromotorisches Öffnen und Schließen der Vertikalauszüge spielend leicht per Knopfdruck. V-LINE Sicherheitsschränke  zur uneingeschränkten Lagerung entzündbarerGefahrst­offe in Arbeitsräumen gemäß DIN […]

  • Änderung der Substitution in der Apotheke

    Änderung der Substitution in der Apotheke

    Grundsätzlich sollten Mittel zur Substition (Methadon, L-Polamidon, Buprenorphin) nur zum unmittelbaren Einnahme an Patienten ausgegeben werden. Sind Abhängige zuverlässig kann eine sogenannte „Take-home“-Verordnung ausstellen. Durch diese konnten bisher bis zu 7 Tagesdosen ausgehändigt werden. Die bisherige Ausnahme einer Verschreibung des Substitutionsmittels an gefestigte Patientinnen und Patienten zur eigenverantwortlichen Einnahme (Take-Home-Verschreibungen) wird fortentwickelt. In begründeten Einzelfällen […]

  • Rx ohne Rezept?

    Rx ohne Rezept?

    Immer wieder in der Diskussion ist die Abgabe von Rx-Arzneimitteln ohne ein vorliegendes Rezept. Ist der Arzt im Urlaub oder der Patient nur zu Besuch wird die Abgabe eines verschreibungspflichtiger Arzneimittels ohne Rezept von Patienten in der Apotheke gefordert. Ist eine solche Abgabe überhaupt möglich und wenn ja welche gesetzlichen Regelungen gibt es dazu? Generell regelt […]

  • Rote-Hand-Brief zu Viread 204 mg Filmtabletten (Tenofovirdisoproxil)

    Rote-Hand-Brief zu Viread 204 mg Filmtabletten (Tenofovirdisoproxil)

    Fehler in der Fachinformation Die Firma Gilead Sciences GmbH informiert über eine fehlerhafte Angabe der Dosierung in den Fachinformationen von Viread 204 mg Filmtabletten (Tenofovirdisoproxil), die vom 18. September 2014 bis zum 07. März 2017 verfügbar waren. Es befand sich im Abschnitt 4.2 „Dosierung und Art der Anwendung“ eine falsche Angabe zur Dosierung. Aufgrund der […]

  • Lagerung von Betäubungsmittel (BtM) in der Apotheke

    Lagerung von Betäubungsmittel (BtM) in der Apotheke

    Die Lagerung von Betäubungsmitteln werden durch §15 Betäubungsmittelgesetz (BtMG). Dort heist es „§ 15 Sicherungsmaßnahmen: Wer am Betäubungsmittelverkehr teilnimmt, hat die Betäubungsmittel, die sich in seinem Besitz befinden, gesondert aufzubewahren und gegen unbefugte Entnahme zu sichern. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte kann Sicherungsmaßnahmen anordnen, soweit es nach Art oder Umfang des Betäubungsmittelverkehrs, dem Gefährdungsgrad oder der Menge […]

  • Cannabis in Apotheken

    Cannabis in Apotheken

    Mit der Veröffentlichung im Bundesanzeiger trat am 06.03.2017  das Gesetzt zur Änderung betäubungsmittelrechtlichen und anderer Vorschriften in Kraft [1]. Geändert werden das Betäubungsmittelgesetz (BtMG), die Betäubungsmittel-Außenhandelsverordnung (BtMAHV), die Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV), sowie das Sozialgesetzbuch (SGV) Gunftes Buch (V). Die Änderungen im Einzelnen: Betäubungsmittelgesetz (BtMG) „Der Anbau von Cannabis zu medizinischen Zwecken unterliegt der Kontrolle des Bundesinstituts für […]

  • Blaue Hand

    Blaue Hand

    Blaue Hand = Behördliches Schulungsmaterial Sieht das BfArM bei der Erteilung einer Zulassung oder bei der Önderung einer Zulassung Bedarf für eine besondere Schulung von Fachpersonal können behördliche Schulungsunterlagen angeordnet werden. Durch Kennzeichnung mit dem Logo der blauen Hand sind diese einfach und deutlich unterschiedbar von anderen Schulungsunterlagen. Das Logo wurde zum 01.12.2016 eingeführt. Durch […]