Glasübergangsbereich

Der Temperaturbereich, ab dem ein thermoplastisches Polymer erweicht und damit „schmelzextrudiert“ (siehe Schmelzextrusion) werden kann, wird als Glasübergangsbereich bezeichnet. Unter dem Glasübergangsbereich oder auch der Glasübergangstemperatur wird ein
Temperaturbereich verstanden, bei dem die Materie unterhalb des Temperaturbereichs energieelastisch (glasartig) und oberhalb davon gummi- bzw. entropieelastisch vorliegt [1].


Literatur & Quellen

  1. Bialleck S.; Herstellung  von Polysaccharidpellets mittels Schmelzextrusion (2011) Dissertation LINK

Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar