Alzheimer

    0
    970

    Alzheimer (Alzheimer´s disease; AD) ist die häufigste Form der Demenz. Eine Demenz ist charakterisiert als progressiver globaler Verlust der kognitiven Fähigkeiten. Dies beinhaltet die Gedächtnisleistung und andere intellektuelle Leistungen bis zu einem Punkt, ab welchem der normale Tagesablauf beeinträchtigt ist. Alzheimer ist charakterisiert durch sowohl das Vorkommen von extrazellulären Amyloid Plaques, als auch von intrazellulären Veränderungen der Neurofibrillen. Diese Veränderungen provozieren neuronale Fehlfunktionen und Zelltod [1].


     

    Arzneistofftargets

    β-Amyloid Plaques

    Arzneistoffe zielen auf die Reduktion der β-Amyloid Plaques.

    CREB Signalweg (cAMP response element-binding protein)

    Gegenstand aktueller Forschung. Spezifische Phosphodiesterase-Inhibitoren zeigtem im Tiermodell der Alzheimer Erkrankung eine Verbesserung der Gedächtnisleistung. Dies wird darauf zurückgeführt, dass durch die Erhöhung con cAMP und cGMP letztendlich eine verstärkte Gentranskription durch Aktivierung des cAMP response element-binding Protein (CREB). Durch diese könnte eine Bildung neuer synaptischer Verbindungen erfolgen [2].


     

    Literatur

    1. Garcia-Osta, A. et al. (2012)  Phosphidesterases as Therapeutic Targets for Alzheimer´s Disease; ACS Chem. Neuroscienes, 3, 832-844
    2. Ran I.; Laplante I.; Lacaille J. C. (2012) CREB-dependent transcriptional control and quantal changes in persistent long-term potentiation in hippocampal interneurons. J. Neurosci. 32, 6335–6350. [PubMed]