Anionische Hydrophile Creme - Wasserhaltige hydrophile Salbe

Anionische Hydrophile Creme

Beschreibung

Anionische Hydrophile Creme  wurde früher als“ Wasserhaltige hydrophile Salbe“ DAB 2008 bezeichnet. Sie ist per Definition des europäischen Arzneibuchs eigentlich eine Creme. Daher wurde die Nomenklatur im DAB 2015 angepasst.

Die Anionische Hydrophile Creme (früher Wasserhaltige Hydrophile Salbe DAB) besteht zu 70 % aus Wasser und zu 30 % aus der Hydrophilen Salbe DAB (Unguentum emulsificans), die sich aus annähernd gleichen Teilen Vaselin, dickflüssigem Paraffin und Emulgierendem Cetystearylalkohol (Lanette N®) zusammensetzt ist. Das enorme Wasserbindungsvermögen der Hydrophilen Salbe ist auf die erhöhte Polarität des Schichtgitters durch Einlagerung der Fettalkoholsulfate in das Mischkristallisat aus Cetyl- und Stearylalkohol zurückzuführen. [1]


Synonyme

  1. Anionische Hydrophile Creme DAB 2015
  2. Wasserhaltige hydrophile Salbe DAB 2008
  3. Unguentum emulsificans aquosum

Zusammensetzung


Rezepturhinweise

  • Zugabe von Vaseline
    bis 10% stabil
    bei Zugabe von 20% tritt nach einigen Tagen eine Phasentrennung ein (cave: dies tritt damit meist erst nach Abgabe an den Patienten ein)

Eigenschaften

  • O/W-Creme (Öl in Wasser)

Downloads

Ein Kompendium mit den meist verwendeten Rezepturgrundlagen und deren Zusammensetzung kann in unserem Download-Center kostenfrei heruntergeladen werden.

Download Center

Literatur & Quellen

  1. Köpper, D. (2004) „Struktur- und Stabilitätsuntersuchungen an neuartigen topischen Grundlagen aus Naturstoffen“  Den Naturwissenschaftlichen Fakultäten der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg zur Erlangung der Doktorwürde LINK

Ähnliche Einträge


Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar