Brechungsindex

    0
    1212

    Definition laut Arzneibuch

    Unter dem Brechungsindex eines Mediums, bezogen auf Luft, wird das Verhältnis des Sinus des Einfallswinkels eines Lichtstrahls in Luft zum Sinus des Refraktionswinkels des gebrochenen Strahls im betreffenden Medium verstanden. [1]


    Messbedingungen

    Der Brechungsindex ist abhängig von der Temperatur und von der Wellenlänge des Lichts. So ist bei der Messung auf beide Faktoren zu achten. Insbesondere ob das verwendete Refraktometer entsprechende Kompensationsmechanismen besitzt. Das Arzneibuch gibt hierzu folgende Vorgaben, sofern nichts näheres in der Prüfvorschrift spezifiziert wird:

    1. Temperatur 20°C
      Die Temperatur während der Messung muss auf 0,5°C genau feststellbar sein oder durch das Gerät kompensiert werden. Das häufig verwendete Abbe-Refraktometer kann meist über Anschlüsse unter Zuhilfenahme eines Pelltier-Thermostats temperiert werden.
    2. Wellenlänge λ = 589,3 (D-Linie des Natriumlichts)
    3. Messergebnis muss auf 3 Dezimalstellen feststellbar sein

    Anlage N des DAC

    In der Anlage N des DAC sind gängige Substanzen und deren Brechungsindizes aufgeführt.


    Literatur und Quellen

    1. Europäisches Arzneibuch; Kap 2.2.6 Brechungsindex; 8. Ausgabe

    Ähnliche Einträge