Dermale Arzneistoffaufnahme

    0
    241

    Salbe

    Arzneiformen zur dermalen Anwendung werden unter den folgenden Zielsetzungen formuliert:

    1. Epidermale Formulierungen,
      Der Wirkstoff soll nicht in die Haut eindringen, sondern auf dieser verweilen. Beispiel hierfür sind z.B. Desinfizierende Salben. Eine Nebenwirkung bei der Anwendung von Iod-haltigen Salben ist die systemische Aufnahme von Iod bei längerer und großflächiger Anwendung [1]
    2. Endodermale oder diadermale Formulierungen
      Der Wirkstoff soll in die tieferen Regionen der Haut wie Epidermis oder Dermis penetrieren. Eine systemische Wirkung und ein eindringen in den Kreislauf ist nicht erwünscht. Zum Beispiel topische Therapie mit Glucocorticoiden. Hier wird die Anwendung zur Verhinderung einer systemischen Wirkung auf bestimmte Hautareale oder Flächen beschränkt [2]
    3. transdermalen Formulierungen
      Das Ziel ist eine systemische Wirkung.
      Beispiele: Gynokadin Dosiergel ®

     


    Quellen

    1. Warnhinweise Betaisodonna Salbe ®
    2. Allgemeine Hinweise zur Anwendung von Betagalen Creme ®