DPP-4-Inhibitoren

    0
    1357

    Beschreibung

    Substanzen, welche den Abbau des Hormons Glucagon-like Peptid 1 (GLP-1) durch das Enzym Dipeptidylpeptidase 4 (DPP4) hemmen. Sie stellen eine Wirkstoffklasse unter den Antidiabetika dar.


     

    Wirkmechanismus

     

     


    Arzneistoffe

    • Sitagliptin (Januvia®, Xelevia®)
      auch in Kombination mit Metformin erhältlich unter den Markennamen Janumet® und Velmetia®
    • Saxagliptin (Onglyza®)
      auch in Kombination mit Metformin erhältlich unter den Markennamen Komboglyze®
    • Linagliptin (Tradjenta®) [in den USA erhältlich] auch in Kombination mit Metformin erhältlich unter den Markennamen Jentadueto®
      auch in Kombination mit Empagliflozin erhältlich unter den Markennamen Jentadueto®
    • Alogliptin (Nesina®) [in den USA erhältlich] auch in Kombination mit Metformin erhältlich unter den Markennamen Kazan®
      auch in Kombination mit Pioglitazone erhältlich unter den Markennamen Oseni®

    Synoynme

    • DPP-4-Hemmer
    • Gliptine
    • Inhibitoren der Dipeptidylpeptidase 4
    • Inkretinverstärker

    Besonderheiten & Warnmeldungen

    Gelenkschmerzen

    Am 2. September 2015 meldete die FDA, dass es unter der Einnahme von DPP4-Inhibitoren zu starken Gelenkschmerzen kommen kann. Patienten sollten nicht die Einnahme Ihrer Medikamente unterbrechen, aber sofort den zuständigen Arzt konsultieren. Gelenkschmerzen können sofort nach Einnahmebeginn oder auch erst nach Jahren der Einnahme auftreten. Üblicherweise bilden sich die Unerwünschten Arzneimittelwirkungen innerhalb eines Monats zurück nachdem Patienten auf eine andere Medikation umgestellt wurden [1]


    Literatur & Quellen

    1. FDA Product Safety News LINK