Feuchtextrusion

Definition

Die Feuchtextrusion ein Verfahren, bei dem eine plastisch verformbare Masse mittels Druck durch eine Öffnung definierter Größe gefördert wird, wobei das Material mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten angefeuchtet und vom Extruder durchmischt wird. Der Ablauf erfolgt ohne Aufschmelzen. [2]


Ablauf

  1. Einbringung des zu verabeitenden Gutes durch ein Fördersystem
  2. Mischen und Formen (kein Aufschmelzen siehe Schmelzextrusion)
  3. Strangsauformung
  4. Strangkühlung
  5. ggf. Trocknung und Sphäronisierung

Ziele der Feuchtextrusion

  1. Herstellung von Granulatpartikeln für funktionelle Überzüge
  2. kugelförmige Partikel
  3. enge Korngrößenverteilung
  4. kontrollierte Arzneistofffreisetzung Gleichförmigkeit des Arzneistoffgehaltes

Literatur & Quellen

  1. Informationsbroschüre Leistritz Pharma „Pharmaextrusion“ (Stand 2016) LINK
  2. Bialleck S.; Herstellung  von Polysaccharidpellets mittels Schmelzextrusion (2011) Dissertation LINK

Ähnliche Einträge


Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar