Relatives Risiko

    0
    1355

    Definition

    1. Als Relatives Risiko (RR) wird das Verhältnis der Ereignisraten zwischen der Behandlungs- und der Kontrollgruppe bezeichnet.
    2. Die Relative Risikoreduktion (RRR, engl.: relative risk reduction) beschreibt, um wie viel Prozent das Risiko durch eine Intervention verringert wird. RRR = 1-RR

    Beispiel

    Eine Änderung der Mortalität von 2 % auf 1,6 % ist eine Änderung des Relativen Risikos um 20 %.


    Berechnung:

    • Relatives Risiko (RR) der Verumtherapie 1,6/ 2,0 = 0,8 = 80 %
    • Relatives Risiko (RR) der Vergleichstherapie (Kontrollgruppe) definitionsgemäß 1 = 100 %
    • RRR der Verumgruppe = 0,8-1 = -0,2 = -20 %

    Beschreibung

    Der Begriff kommt aus dem Bereich der Arzneimittelstudien und unterscheidet sich zur Absoluten Risikoreduktion dahin, dass es sich nicht um die Differenz, sondern um den Quotienten handelt