Unguentum Cordes ®

    0
    34512
    Unguentum Cordes

    Beschreibung

    Unguentum Cordes® ist eine Salbe der Ichtyol-Gesellschaft Cordes, Hermanni & Co (GmbH& Co.) KG. Streng genommen wird diese häufig nicht an sich sondern als Salbengrundlage verwendet.  Als ambiphile, emulgierende Salbengrundlage mit einem pH-Wert von ~6 ist sie ideal geeignet um eine Vielzahl von Arzneistoffen aufzunehmen. Durch die Zugabe von unterschiedlichen Mengen an Wasser kann sowohl eine Öl-in-Wasser- als auch eine Wasser-in-Öl-Emulsion hergestellt werden. Häufig erfolgt der Einsatz in der Pädiatrischen Dermatologie. Kinderärzte stützen sich auf die Rezepturempfehlungen der Folia Ichthyolica.

    Zusammenfassung
    • ambiphile Grundlage
    • bis zu 30 % Wasser = W/O-Creme
    • 50 – 60 % Wasser = O/W-Creme
    • hypoallergen
    • frei von Parfümstoffen, Konservierungsmitteln, Wollwachs
      und Wollwachsalkoholen

    Zusammensetzung von Unguentum Cordes

    UNGUENTUMM CORDES ®  ENTHÄLT NICHT

    Eigenschaften

    • ambiphile, emulgierende Salbengrundlage
    • hohes Wasser- und Fettaufnahme vermögen
    • Aussehen: Glasig, fast weiß
    • Geruchlos
    • weiche bis mittelviskose Salbe
    • pH ~6,0 bei Verdünnung mit gereinigtem Wasser 1:1

    Unguentum Cordes ist ein für die Rezepturherstellung bereits mit Emulgatoren versehenes Kohlenwasserstoffgel (hydrophobe Salbe). Es kann direkt zur Herstellung von sowohl W/O- als auch O/W-Emulsion verwendet werden. Welche Emulsion entsteht ist direkt abhängig vom Wassergehalt. Die verwendeten Emulgatoren (Macrogolstearat 400Glycerolmonostearat 40-55, Sorbitanmonostearat) sind nicht-ionisch.


    Rezepturtipps zu Unguentum Cordes ®

    • Einarbeitung von Wasser
      Unguentum Cordes® und Wasser getrennt auf 70°C erwärmen, zusammengeben und kaltrühren. Als Grenzwert zur Einarbeitung von Wasser wird vom Hersteller vorgegeben, dass die Salbe mindestens 1:1 mit Wasser mischbar sein muss, ohne dass Wasser austreten darf [1]
    • Herstellung von Emulsionen
      bis 30 % Wasser-Zugabe es entsteht eine W/O-Emulsion bei 50% – 60% Wasser-Zugabe entsteht eine O/W-Emulsion mit kühlendem Effekt
    • Achtung bei Wasserkonzentrationen um 40%
      Bei einem Gehalt von circa 40% findet eine Phasenumkehr von W/O zu O/W-Emulsion statt.

    Inkompatibilität

    nicht kompatibel mit

     

    kompatibel mit [%]

    • Betamethasonvalerat 0,1
    • Capsaicin 0,025-0,075
    • Clotrimazol 1-2
    • Dexapanthenol 2-5
    • Dithranol 1-2
    • Glycerin 10-15
    • Harnstoff 3-10
    • Menthol 5
    • Methoxsalen 0,0006
    • Nachtkerzensamenöl 10-20
    • Natriumchlorid 5-10
    • Nystatin (5000 I.E./mg)
    • Olivenöl 10-20
    • Polidocanol 3-5
    • Polyhexanid-Lösung 20% 0,2
    • Prednisolonacetat 0,4
    • Salicylsäure 2-10
    • Triamcinolonacetonid 0,025-0,1
    • Tricolsan 2-3
    • gereiniges Wasser (s.o.)

     Sonstige Angaben

    1. Hersteller „Ichtyol-Gesellschaft; Cordes, Hermanni & Co (Gmbh & Co) KG
    2. Pharmazentralnummern (PZN)
      07245176       50g
      04644094     250g
      01062983   1000g
      07287878   4000g

    Prüfanweisung

    Die Prüfanweisung für Unguentum cordes kann unter dem unten aufgeführten Link heruntergeladen werden:

    Link zum pdf

    oder unter www.ichtyol.de


    Downloads

    1. Ein Kompendium mit den meist verwendeten Rezepturgrundlagen und deren Zusammensetzung kann in unserem Download-Center kostenfrei heruntergeladen werden. Download Center
    2. Prüfanweisung erhältlich unter http://www.ichthyol.de Login erforderlich (mit Doccheck möglich)

    Beschreibung

    Unguentum Cordes® ist eine Salbe der Ichtyol-Gesellschaft Cordes, Hermanni & Co (GmbH& Co.) KG. Streng genommen wird diese häufig nicht an sich sondern als Salbengrundlage verwendet.  Als ambiphile, emulgierende Salbengrundlage mit einem pH-Wert von ~6 ist sie ideal geeignet um eine Vielzahl von Arzneistoffen aufzunehmen. Durch die Zugabe von unterschiedlichen Mengen an Wasser kann sowohl eine Öl-in-Wasser- als auch eine Wasser-in-Öl-Emulsion hergestellt werden. Häufig erfolgt der Einsatz in der Pädiatrischen Dermatologie. Kinderärzte stützen sich auf die Rezepturempfehlungen der Folia Ichthyolica


    Quellen

    1. Herstellerangaben Stand 03/2015