Verdrängungsfaktor-Methode

    0
    16174
    Zäpfchen Suppositorien Suppositorium
    Industriell gefertigte Suppositorien (Zäpfchen) sind üblicherweise in Alublister oder in Plastik einzeln verpackt

    Beschreibung

    Verdrängungsfaktor-Methode beschreibt ein Herstellungsverfahren für Suppositorien (Zäpfchen) bei welchem die benötigte Menge an Grundlage anhand des für den Wirkstoff spezifischen Verdrängungsfaktors berechnet wird.

    Rechnerisch muss der Verdrängungsfaktor bekannt sein (z.B. DAC-Tabelle). Für eine wiederkehrende Herstellung kann der Faktor experimentell bestimmt werden.

    Zur Bestimmung des Eichfaktors wird die zu verwendende Zäpfchengießform mit reiner Grundmasse gefüllt und gewogen, wieviel g ein Zäpfchen reiner Grundmasse wiegt. Durch den Verdrängungsfaktor des Wirkstoffs läßt sich nun nach einer Formel berechnen, wie viel Grundmasse und wie viel Wirkstoff eingewogen werden müssen.


    Formel Verdrängsfakor-Methode

    Grundmasse in g der durch 1g Arzneikstoff verdrängt wird

    Allgemeine Formel: M= N(E -fA)

    M= Masse
    N= Anzahl Zäpfchen
    E= Eichwert Gießform
    f= Verdänungsfaktor Wirkstoff
    A Menge Wirkstoff in g

    Damit immer ausreichend Masse zzr Befüllung der kompletten Matrix vorhanden ist sollte immer die Masse für die Anzahl herzustellender Zäpfchen +1 gewählt werden


    YouTube

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

    Ähnliche Einträge