Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) führt eine Übersichtsliste zu aktuellen Lieferengpässen für Humanarzneimittel in Deutschland.

Diese basiert auf freiwilligen Angaben und  Informationen der Zulassungsinhaber.

Die aktuelle Tabelle der Lieferengpässe kann auf der Internetseite des BfArMs heruntergeladen werden (LINK siehe unten) [1]

Ein Lieferengpass ist definiert als eine über voraussichtlich 2 Wochen hinausgehende Unterbrechung einer Auslieferung im üblichen Umfang oder eine deutlich vermehrte Nachfrage, der nicht angemessen nachgekommen werden kann.

Es werden nur Lieferengpässe von Arzneimitteln gelistet, bei denen ein besonderer Informationsbedarf der Fachöffentlichkeit vorausgesetzt wird.

Dies wird vorausgesetzt bei verschreibungspflichtigen Arzneimitteln, die überwiegend zur Behandlung lebensbedrohlicher oder schwerwiegender Erkrankungen bestimmt sind und für die keine Alternativpräparate verfügbar sind. Beispiele hierfür sind die Gruppe der Onkologika, Antibiotika, Notfallarzneimittel und Arzneimittel, die in Zusammenhang mit Operationen verwendet werden. Das BfArM publiziert die Daten kurzfristig nach Einsendung einer entsprechenden Meldung durch den Zulassungsinhaber.


Quellen & LINKS

  1. Lieferengpässe von Humanarzneimitteln – BfArM LINK

Kommentar verfassen